TVGbasketball.de

TVG Gieboldehausen - Basketball

Aktuelle Seite: Home Spielberichte Herren Letzter Wurf entscheidet Derby

Letzter Wurf entscheidet Derby

Im ersten von zwei Spitzenspielen innerhalb einer Woche musste der TVG bei der SG Hilkerode/Birkungen antreten. Nachdem die Gieboldehäuser das Hinspiel souverän gewannen, brannte die SG auf die Revanche. Gleichzeitig war es die letzte Chance aus eigener Kraft die Aufstiegsränge zu erreichen. Der TVG hingegen wollte mit einem Sieg die Meisterschaft nahezu perfekt machen.

Gleich zu Beginn zeigte die Nervosität beider Mannschaften, dass es um viel ging: Bis zur Hälfte der ersten zehn Minuten fielen lediglich neun Punkte (4:5). Erst gegen Ende des Viertels konnten sich die Gieboldehäuser durch zwei Dreier von Lorenz und Fiedler etwas absetzen (10:16). Allerdings verletzte sich Holger Kohlrautz am Fuß und musste sich den Rest des Spiels von der Ersatzbank aus anschauen.

Der zweite Spielabschnitt war geprägt von einem offenen Schlagabtausch, in welchem der TVG den Vorsprung zunächst konstant bei sechs Punkten halten konnte. Einige Fahrlässigkeiten im Angriff ließen die Hilkeröder jedoch wieder zurück ins Spiel kommen und so glichen die Gastgeber auf 26:26 aus. Doch davon ließen sich die Germanen nicht beirren und starteten zum Ende der ersten Hälfte eine beeindruckende Schlussoffensive. Ein 14:0-Lauf sorgte für die 40:26-Halbzeitführung.

Im dritten Viertel baute der TVG zunächst den Vorsprung auf 16 Punkte aus (31:47), ehe die SG besser zurück ins Spiel fand. Die Hilkeröder verteidigten nun aggressiver, kamen dadurch zu einigen Ballgewinnen und einfachen Fastbreak-Punkten. Wieder war es Bastian Lorenz, der mit einem Dreier zum 47:58 am Ende des Spielabschnitts traf.

In Anbetracht der Elf-Punkte-Führung agierten die Gieboldehäuser im letzten Viertel zu fahrlässig. Das nutze die SG wiederum und kämpfte sich von Punkt zu Punkt heran. Wieder waren es die Fastbreaks der schnellen Hilkeröder Guards, welche der TVG nicht in den Griff bekam.

Die letzten Minuten waren an Dramatik nicht mehr zu überbieten: Knapp drei Minuten vor Spielende glichen die Gastgeber durch zwei Dreier von Tristan Werner aus, im nächsten Angriff gingen sie durch Timo Jünemann erstmals in Führung (73:70). Yannic Degenhardt verkürzte anschließend auf 73:72, Jünemann erhöhte durch einen verwandelten Freiwurf wieder auf 74:72. Im nächsten Angriff wurden Jan Schaller und Yannic Degenhardt gefoult, konnten jedoch keinen der vier fälligen Freiwürfe im Korb versenken. Die SG erhöhte wiederum durch einen Freiwurf auf 75:72, Florian Dahlke verkürzte im Gegenzug auf 75:74.

Zwölf Sekunden vor dem Schlusspfiff sorgte ein weiterer Freiwurf der SG für die Zwei-Punkte-Führung und somit vermeindlich für die Vorentscheidung. Im letzten Angriff des Spiels verteidigten die Gastgeber aggressiv, jedoch ohne zu foulen. Zwei Sekunden vor Spielende hatte der TVG Einwurf an der gegnerischen Grundlinie. Der Pass kam auf den an der Dreierlinie stehenden Gregor Fiedler, der sofort den Wurf nahm und den Ball mit ertönen der Schlusssirene zum 77:76-Sieg versenkte.

Fazit: Bis auf die zahlreichen Fastbreaks hatte man den Gegner gut im Griff. Letztendlich war der Sieg am Ende zwar glücklich, jedoch in Anbetracht von drei guten Vierteln am Ende nicht unverdient. Wieder einmal war es die Freiwurfschwäche, die wertvolle Punkte gekostet hat: Lediglich 17 von 37 Versuchen (45%) fanden ihr Ziel. Am Mittwoch kann der TVG im Nachholspiel beim Tabellenzweiten VfB Sattenhausen (19:30 Uhr in Diemarden) die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen.

Viertelergebnisse: 10:16, 16:24, 21:18, 29:19

Endergebnis: 76:77

Punkteverteilung: Langhorst 6, Fiedler 26, Pritsinis 8, Schaller 9, Nolte 0, Lorenz 8, Kohlrautz 0, Edelmann 0, Nain 0, Dahlke 6, Degenhardt 14